Portugiesische Einwanderung in Peru

Die portugiesische Einwanderung in Peru geht bis auf die Anfänge des Vizekönigreiches in Peru zurück und verstärkte sich auf Grund von Privilegien der spanischen Könige für Portugiesen in der Kolonialzeit. Obwohl die portugiesische Einwanderung nicht in sehr großer Zahl erfolgte, erstreckte sie sich über mehrere Jahrhunderte. Die Einwanderungen erfolgten allmählich, speziell in der Zeit der Ausbeutung des Kautschuks und über Brasilien. Die Zahl der portugiesischen Einwanderer, die sich definitiv in Peru niederließen wird auf 14.000 Personen geschätzt. Die direkten und indirekten Nachfahren belaufen sich auf 1.000.000, etwa 3,5% der Bevölkerung. Obwohl keine tiefgreifenden Untersuchungen vorliegen kann gesagt werden, dass diese Gemeinschaft auf nationaler Ebene vollständig in die peruanische Gesellschaft integriert ist. 

Mehr Einzelheiten zur portugiesischen Einwanderung in der folgenden Internetseite: http://books.google.com.pe/books?id=WQhWEsXnoDoC&pg=PA865&lpg=

PA865&dq=portugueses+virreinato+peru&source=bl&ots=W-K7dUB0tQ&sig=

2ZGaD2LahH1pK9Q38V81hXE9ZAY&hl=es&ei=

hJDITOO7HYGglAfei5XzAQ&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=

7&ved=0CDgQ6AEwBg#v=onepage&q&f=false.

Auf den folgenden Seiten werden Nachnamen portugiesischen Ursprungs aufgeführt.

Für weitergehende Informationen und Kontakte können Sie in der Internetseite der Telefonica nachschlagen: http://paginasblancas.com.pe/resultados.asp?a=pb&ap=bahamonde&p=10.

Daniel Abuhadba

Antropologe

Quelle: Abuhadba Rodrigues, Daniel (2007); Monografíe: «Origen de los Apellidos en el Perú», Cusco, Peru, Fondo Editorial de la UNSAAC – Publikation ist in der Bibliothek der Universität UNSAAC verfügbar.

Portugiesische Nachnamen in Peru
ABC  DEF  GHIJLM  NOP  QRS  TVZ

 

Peru-Spiegel       
  Facebook   Unsere
Websites 
  Newsletter
Peru-Spiegel-Mail 
 
Loading